Kalender
<< Dezember 2018 >>
MDMDFSS
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
nächste Veranstaltung
Zähler
  • 1232706 Besucher seit 1. Feb. 2010
Archive

WOW – was für Rennen!!!

Hi racers,

das war gestern echt der Hammer – jetzt erst mal ohne Worte

20181207_214151[1]20181207_232200[1]

 

 

 

 

 

 

 

Nun zu den Einzelheiten – nachdem am Donnerstag Robert noch aktiviert werden konnte, fanden sich sechs Fahrer (Elmar, Harry, Kai, Markus, Robert und Roland) auf dem Hopfa-Slot ein – die geringe Anzahl der Fahrer hätte eigentlich auf einen entspannten Abend hingedeutet – aber Erstens kommt es anders und Zweitens als man denkt :-).

Nachdem jeder Fahrer reichlich Zeit zum trainieren hatte und sich Elmar, Kai und Markus mit italienischen Köstlichkeiten gestärkt hatt, ging es zum Qualifying. In diesem waren Kai, Harry und Robert die Schnellsten und furhen somit in der ersten Startgruppe. Elmar, Roland und Markus hatten es nicht so eilig und qualifizierten sich für die zweite Gruppe. Gestartet wurde das erste Rennen mit der schnellen Gruppe, bei der sich Harry und Kai einen Fight der Extra-Klasse lieferten – Robert konnte den Speed nicht mithalten, da sein Bolide sehr „zickig“ war und er für seine Verhältnisse extrem viel Abflüge produzierte. Dies tat der Spannung des Rennens jedoch keinen Abbruch. Zwischen Kai und Harry wechselte die Führung während der einzelnen Stints immer wieder, was auch daran lag, dass Kai´s Regler Probleme machte – gab er seinem Boliden die volle Spannung, wurde er langsamer. Harry nahm das dankend an und überholte Kai – dann verringerte Kai die Spannung am Regler und er wurde wieder schneller, wodurch er jetzt wieder an Harry vorbei kam. Dieses Spiel  wiederholte sich über die gesamte Renndauer und nach 24 Minuten blieben Beide bei exakt 147,72 Runden stehen, wärhend Robert mit seiner „Diva“ bei 143,06 Runden stehen blieb. Für die Zuschauer war dieses Rennen ein absoluter Hochgenuss!!!
Danach war es für die „langsamere Gruppe“ Zeit an den Start zu gehen – alle Drei übrigens mit Leihautos. Hier war die Spannung nicht ganz so groß, da sich Markus von Anfang an absetzen konnte und Roland nicht an die Zeiten von Elmar ran kam. Trotzdem entwickelte sich während des Laufs doch noch eine gewisse Spannung, da Markus von den Zeiten und der Rundenanzahl durchaus die Möglichkeit hatte, an Robert heranzukommen – nach 24 Minuten ergab sich dann bei Roland eine Rundenzahl von 132,34, Elmar fuhr 138,59 Runden und Markus schaffte es wirklich noch (mit einem kleinen Vorsprung von 0,8 Runden) Robert zu überholen. Somit ergab sich folgendes Endresultat:

1. Platz mit 147,62 Runden: Harry & Kai
3. Platz mit 143,86 Runden: Markus
4. Platz mit 143,06 Runden: Robert
5. Platz mit 138,59 Runden: Elmar
6. Platz mit 132, 34 Runden: Roland

20181207_214251[1]

Nach einer kurzen Erholungspause – Kai und Harry waren durch den tollen Fight doch etwas „erschöpft“, ging es mit den historischen Nascars weiter. Auf langes Training wurde verzichtet und so fuhr jeder Teilnehmer nur ein paar Runden, um sich an den Boliden zu gewöhnen und den Regler darauf einzustellen. Nun ging es zum Qualifying, bei dem Robert mit seinem Boliden eine 9,563 in den Asphalt brannte – Harry wurde mit knapp 1,5 Zehntel dahinter Zweiter, Kai nur einen Wimpernschlag langsamer wurde Dritter. Weitere 1,2 Zehntel dahinter reihte sich Markus ein und zwischen Elmar und Roland lagen nur 7 Hundertstel. Somit fuhren Elmar, Roland und Markus und Robert, Kai und Harry jeweils in einer Gruppe.
Dann war es soweit – die „Langsameren“ fuhren ihre Boliden an die Startampel und Kai startete das Rennen. Auch in dieser Gruppe war es so, dass Markus seinen Boliden am gleichmäßigsten um den Kurs führte und dabei die schnellsten Zeiten fahren konnte, wodruch er sich von Anfang an einen Vorsprung herausfahren konnte. Elmar fuhr auch sehr beständige, jedoch einen Tich langsamer. Roland wäre von den Zeiten her auch gut dabei gewesen, aber sein Bolide hatte doch öfters das Bedürfnis, den Slot zu verlassen und ein paar „Piruetten“ zu drehen. Nach 24 Minuten ergab sich dann folgender Zwischenstand: Roland 128,82 Runden, Elmar 138,66 Runden, Markus 141,91 Runden.
Und dann gings für die Schnellen an den Start. Während der ersten Runden fuhren alle Drei mehr oder weniger nebeneinander, was auf ein spannendes Rennen hindeutete – dies änderte sich aber, da Harry 110% geben musste um mitzuhalten und sein Bolide dann ein paar Mal den Slot verlies. Zwischen Robert und Kai war es in den ersten zwei Stints eine enge Kiste und der Abstand zwischen den Beiden nur sehr gering. Trotz seiner Reglerprobleme konnte sich Kai im dritten Stint etwas absetzen und fuhr auf Robert einen Vorsprung von einer Dreiviertelrunde heraus – Harry lag mittlerweile knapp 1,5 Runden dahinter. Und dann kam die vierte Spur – Robert fuhr pro Runde knapp zwei Zehtnel schneller als Kai und holte suggsesive auf diesen auf – und was machte Harry? Er fuhr nochmals schnellere Zeiten als Robert und verringerte seinen Rückstand ebenfalls immer weiter. Ab der Hälfte des letzten Stints war klar, dass dies eine „ganz enge Kiste“ werden wird. Robert kam Kai immer näher und dann passierte es – Robert´s Bolide verlies den Slot. Da wir jedoch von Anfang an in diesem Lauf bei jedem Abflug die „Chaostaste“ betätigten, verlor er nicht sehr viel Zeit. In den letzten Runden robbte er sich an Kai heran und nach 24 Minuten blieben Beide bei 145,62 Runden stehen – hätte das Rennen noch eine halbe Minute länger gedauert, hätte Harry auch noch aufgeschlossen, da er nur 0,15 Runden hinter den beiden Siegern zum Stehen kam – dieses Rennen war wirklich der absolute Wahnsinn – für die Fahrer und die Zuschauer. Das ist Slotracing in seiner schönsten Form. Vor allem, weil trotz aller Fights immer der Spaß an höchster Stelle bei uns steht. Diese beiden Rennen waren heute die beste Werbung für unser Hobby. Und jetzt noch das Endergebnis der historischen Serie:

1. Platz mit 145,62 Runden: Robert & Kai
3. Platz mit 145,47 Runden: Harry
4. Platz mit 141,91 Runden: Markus
5. Platz mit 138,66 Runden: Elmar
6. Platz mit 128,82 Runden: Roland

20181207_231738[1]

Kommentieren ist momentan nicht möglich.