Kalender
<< August 2018 >>
MDMDFSS
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2
nächste Veranstaltung
Zähler
  • 1049393 Besucher seit 1. Feb. 2010
Archive

Scaleautoreglement für die neue Saison online

Hey Racers, in knapp fünf Wochen geht es wieder los!

Da ein wenig am Scaleautoreglement gefeilt wurde sind die neuen Versionen der einzelnen Dokumente nun endlich online. Somit haben alle Zeit, sich auf die neue Saison noch vorzubereiten!

in diesem Sinne, fröhliches Schrauben!

Sommerpause!

So Racers,

gestern war der letzte offizielle Clubabend für die Saison 2017/2018.

Für ein Update des Scaleautoreglements haben wir noch ein paar Tests gemacht und unsere Renovierungsarbeiten nochmal durchgesprochen. Kurz nach Mitternacht haben wir dann auch gleich mit ein paar ersten Maßnahmen begonnen und zwei der drei zu renovierenden Kurven ‚entbandet’…

Horst wird uns nochmal ein paar Entwürfe zur Entschärfung des aktuellen Kurses erstellen und Markus und ich Kontakt zu unseren Lieferanten aufnehmen.

20180527_000402

Wenn alles glatt läuft können wir bald in die Vollen gehen und die Bahn rechtzeitig bis zur neuen Saison wieder nutzen!

In diesem Sinne euch allen eine schöne Sommerpause…

Das Scaleautoreglement stelle ich kommende Woche zusammen mit einer neuen FAQ-Seite online…

Finale Scaleautocup

Hallo Racers,

so, das war die Saison 2017 / 2018. Ein herrliches Finale mit Grillen und einem gemütlichem Ausklang gab es mal wieder bei Horst am Hazelcreek Speedway! Vielen Dank dafür nochmal ganz offiziell an Horst!

Acht Fahrer fanden sich bei herrlichem Wetter an der Bahn ein und wappneten sich für den Finallauf der DTM und des Scaleautocup zumal es bei den Plätzen 1 – 3 also auch 4 – 6 noch sehr sehr eng zu ging. Bei der Abnahme gab es diesmal ein kleines Problem mit dem Playstation R8 von Robin, dessen Vorderräder deutlich Luft zum Messplatte hatten. Nach langem hin und her und vielen Quertests auf anderen Messplatten, einigen Rädertauschaktionen und auch dem Gegenmessen der Messplatte konnten wir dann doch noch das Problem an der Grundplatte ausmachen, die scheinbar beim letzten Bahnabflug doch mehr abgekommen hatte und nicht mehr plan war. Nachdem das gerichtet wurde konnte es auch schon losgehen mit dem Finale zur DTM. Das Ergebnis dazu findet ihr auf der Homepage der HopfaSlota! Nach dem Grillen hieß es dann anpfiff zum Qualifying des Scaleautocup. Überraschenderweise wollte mein PRO 991 Porsche so gar nicht sauber fahren und deslottete in fast jeder Runde des Qualifyings. Auch HaJü konnte nicht so recht in den Fluss zurückfinden und platzierte sich diesesmal in der langsamen Gruppe. Generell erkennt man die starke Tendenz zum Audi R8 da es 5 von 8 Fahrezeuge waren, die unter dem Zeichen der Ingolstädter fuhren. Neben mir war noch Markus mit seinem Alpina B3 und Horst mit seiner blauen Viper am aufmischen des Feldes.

Das Qualyergebnis in Zeiten:

1. 6,882s – Harry
2. 6,933s – Horst
3. 7,094s – Markus
4. 7,108s – Robin
5. 7,167s – HaJü
6. 7,349s – Kai
7. 7,477s – Carsten
8. 7,626s – Mike

Gefahren wurde in zwei vierer Gruppen, gestartet mit der langsameren um HaJü, Kai, Carsten und meiner einer. Ganz klar schien HaJü seine Probleme langsam in den Griff zu kriegen und zeigte uns, dass er in der langsameren Gruppe definitiv nichts zu suchen hatte. Leider musste er im zweiten Turn gegen mich einen Abflug kassieren, da ich meinen 991er nicht spurtreu fahren konnte und mein Heck leider seinen Wagen zum deslotten brachte. Nachdem ich selbst ein paar mal noch neu eingesetzt werden musst merkte ich letzlich, dass ich die Bremse noch von der DTM drin hatte was bei dem Longcan definitiv ein Fehler ist, denn dadurch rutschte mir das Heck beim anbremsen immer weg und beim gasgeben überholte mich dann das Heck recht gern, da es ja bereits am rutschen war. Also Bremse auf 0 und dann gib ihm… siehe da, jetzt waren Fights möglich! Zeitweise konnte ich mich sogar in den windschatten von HaJü hängen und die ein oder andere sehr schnelle Runde mitfahren. Kai kämpfte ebenfalls ein starkes Rennen mit einem wunderschön aufgebauten R8 im Battlefielddesign mit 24h Beleuchtung (6 Leuchten vorne, vier hinten, inkl. Bremslicht auf nur zwei der hinteren LEDs sowie Auspuffflammen an den umgesetzten Endtöpfen des R8 entsprechend Originalvorlage). Carsten kämpfte ein wenig mit einem scheinbar schwachen Motor, da er die Perfomance seiner Mitfahrer nicht recht mithalten konnte. HaJü schloss den Durchgang mit einer 17:34,223 und setzte damit die Messlatte für die schnelle Gruppe relativ hoch. Davon ließen sich aber weder der Lokalmatador, noch der direkte Kontrahent um den Tabellenplatz 1 einschüchtern. Markus fühlte sich mit seinem BMW etwas langsam, was aber lt. seinen Zeiten nicht unbedingt der Fall war, jedoch ist der M3 in den Kurven bei weiten nicht so sicher wie ein R8, warum ich mir hier wohl etwas für den Jaguar und den M3 einfallen lassen muss. Robin zog seine Spuren gnadenlos durch, musste aber mit zwei Abflügen die leider auch durch einen verklemmten Leitkiel zusätzlich Zeit beim Einsetzen beanspruchten letztlich anderen den Vortritt lassen. Horst machte ein wahnsinnig gutes Rennen und fuhr fast fehlerfrei wohingegen Harry… nunja… Harry… er fuhr scheinbar in einer ganz anderen Klasse, den zum ersten Mal zeigte sich ein PRO Aufbau als definitiv unschlagbar. So fielen die Rundenzeiten auf 6,5s, wenn ich richtig mitgezählt habe kein Abflug und somit ein astreines wahnsinnig schnelles Rennen für ihn. Wo sich HaJü aus der langsameren Gruppe mit seiner Zeit nach 50 Runden pro Spur nun platziert hat zeigt euch die folgende Ergebnistabelle

1. 17:12,932s – Harry
2. 17:34,223s – HaJü
3. 17:43,921s – Horst
4. 17:52,616s – Robin
5. 18:08,178s – Mike
6. 18:13,099s – Kai
7. 18:19,065s – Markus
8. 19:30,874s – Carsten

 

20180505_224954

 

 

Somit ergibt sich in den Tabellen nochmal ein kleines durcheinander und der ein oder andere Platz wurde getauscht. Nachfolgend nun die Treppchenplätze im Kurzüberblick, die komplette Tabelle findet ihr im Reiter Scaleautocup unter Ergebnisse.

Das Saisonergebnis für die Wertung in der PRO-Klasse stand im vornherein schon fest und konnte von Harry heute nur nochmal bestätigt werden

Platz 1 mit 132 Punkten geht an Harry , Platz 2 mit 122 Punkten an mich

20180505_224821

 

Das Saisonergebnis für die Wertung in der AM-Klasse wurde nochmal etwas durchgemischt, sodass Markus nun von Horst vom Treppchen gestoßen wurde.

Platz 1 mit 130 Punkten HaJü, Platz 2 mit 126 Punkten  Robin und Platz 3 mit 111 Punkten Horst

20180505_225223

 

Missachten wir mal die beiden unterschiedlichen Wertungen und schmeißen wir mal die Gesamtergebnisse der Läufe zusammen ergibt sich eine echt knappe Kiste an der Spitze…

Platz 1 mit 126 Punkten HaJü, Platz 2 mit 125 Punkten Harry und Platz 3 mit 123 Punkten Robin

20180505_225051

Nach dem gemütlichen Ausklang mit einem Resume zur Saison wurde auch beschlossen, die AM und PRO in einer Wertung zu fahren, anstatt hier unterschiedliche Tabellen zu führen. Sollte sich in der kommenden Saison die PRO Aufbauten doch als klarer Favorit herausstellen, sind die Tabellen relativ schnell nochmal auseinander geschrieben.

Wie bereits angekündigt, wird der 991 für AM und PRO zugelassen, bei der PRO Wertung gibt es gewichtstechnisch noch ein paar Anpassungen und bei AM darf der 997er Porsche nun auch Lexanscheiben verbaun. Ebenfalls werden die Vorderräder auf eine Minimalbreite von 5mm runtergedreht, wobei die bestehenden Vorderräder weiter gefahren werden dürfen.

Danke nochmal an alle Mitfahrer, alle Bahnbetreiber und alle Sponsoren die diese Rennserie ermöglicht haben. Ich wünsche bereits einigen von euch eine schöne Sommerpause und ich freue mich schon auf die kommende Saison.

Clubabend am 28.04. entfällt

Hallo racers,

nachdem keiner Zeit hat, entfällt der morgige Clubabend – wir sehen uns dann hoffentlich bei DTM- und Scaleautofinale am 05.05. bei Horst am Hazelcreek-Speedway (ab 17 Uhr geht´s los).

keep racing

Semifinale DTM und Scaleautocup

Hey Racers,

heute Abend fahren wir schon das Semifinale zur DTM und Scaleautosaison 17/18!

Es erwarten uns spannende Rennen und ich hoffe mein 991er Porsche Rollout funktioniert… der SLS steht nämlich noch in der Werkstatt…

Also bis heute Abend am HopfaSlotRing!

 

Clubabend auf heute verschoben

Hallo racers,

der Clubabend findet heute (30.03.) statt.

keep racing

Neuer Bahnrekord beim Scaleauto-Cup

Hallo racers,

gestern war es wieder soweit. Der sechste Lauf unseres Scaleauto-Cups wurde bei mit 9 Startern in Abensberg ausgetragen. Nachdem es uns nicht möglich war, den Tabellengesamtstand herauszufinden, entschied die „Interimsrennleitung“ ein Qualifying für die Gruppeneinteilung auszufahren. Und was soll ich euch sagen, in diesem brannte Robin mit 6,359 Sekunden einen neuen Bahnrekord in den Asphalt. Aber auch die anderen Teilnehmer fuhren sehr schnelle Zeiten wie ihr nachfolgend ablesen könnt:

1. Robin (R8 AM) in 6,359 Sekunden
2. HaJü (R8 AM) in 6,480 Sekunden
3. Harry in (R8 Pro) 6,500 Sekunden
4. Horst (Viper) in 6,754 Sekunden
5. Günter (R8 Pro) in 6,773 Sekunden
6. Markus (M3) in 6,779 Sekunden
7. Carsten (R8 AM) in 6,818 Sedunden
8. Kai (R8 AM) in 6,869 Sekunden
9. Elmar (XKR) in 7,377 Sekunden

Dann folgte der Start der „langsamen Fünf“. Hier war nach kurzer Zeit klar, dass Günter und Markus am Schnellsten unterwegs sind und den Gruppensieg unter sich ausmachen werden. Kai konnte Anfangs noch mit Carsten mithalten, doch je länger das Rennen dauerte, desto größer wurde der Abstand. Elmar konnte mit seinem Jaguar den Speed nicht ganz mitgehen, da ereinige Abflüge hinnehmen musste. Mit Beginn des letzten Stints lag Günter eine knappe halbe Runde vor Markus, der in diesem alles versuchte, letztendlich aber doch nicht mehr herankam. Am Ende des ergab sich fogendes Zwischenergebnis:

1. Günter mit 171,71 Runden
2. Markus mit 171,35 Runden
3. Carsten mit 162,57 Runden
4. Kai mit 158,72 Runden
5. Elmar mit 150,57 Runden

Danach waren die vier Schnellsten am Start. Robin durfte/musste als Quali-Erster auf der grünen Spur starten und hatte etliche Abflüge zuverzeichenen. Harry und HaJü fuhren währenddessen ein spannendes und tolles Rennen. Horst konnte leider den Speed nicht mitgehen und fuhr sein eigenes Rennen gegen die Zeit. Nach dem Spurwechsel blieb es weiterhin beim Zweikampf zwischen HaJü und Harry – Robin fuhr auf der blauen Spur wieder tolle Rundenzeiten, aber auch auf dieser hatte er zu viele Abflüge, weshalb er nur auf Horst aufschliessen konnte. Im dritten Stint war gab es dann einen weiteren Crash von Robin, bei dem er Harry wieder mit ins Aus befürdert hat – kurz danach nahm Harry eine Reparaturpause, da er den Eindruck hatte, dass sein Boliden nicht mehr richtig läuft – nach kurzer Durchsicht ohne Befund wurde der dritte Stint weitergefahren und die Zeiten von Harry waren wieder identisch wie vor dem Crash. Zwischen HaJü und Harry war es immer noch extrem eng, jedoch konnte Robin sich an Horst vorbeifahren. Vor dem letzten Stint war anhand der gefahrenen Runden festzustellen, dass der Sieg zwischen Harry und HaJü ausgefahren und Robin den dritten Platz belegen wird. Bei Horst war es zu Günter und Markus noch sehr eng. Nun war also der letzte Stint an der Reihe. Harry hatte die Befürchtung, dass er auf der gründen Spur keine Chance gegen HaJü haben wird, der auf der vermeintlich besseren Gelben fuhr. Dies stellte sich jedoch bereits kurz nach dem Start als Fehler heraus, da Harry auch auf der grünen Spur 6,7er Zeiten fuhr. Nachdem HaJü nicht scheller war, bleib der Abstand bis zum Ende fast identisch und Harry konnte einen knappen Sieg einfahren. Robin landete bereits mit einigem Abstand dahinter und auch für Horst reichtes es dann doch noch seinen vierten Platz zu verteitigen. Hier nun das Endergebnis:

1. Harry mit 178,49 Runden (Pro)
2. HaJü mit 177,75 Runden
3. Robin mit 175,49 Runden
4. Horst mit 172,96 Runden
5. Günter mit 171,71 Runden (Pro)
6. Markus mit 171,35 Runden7. Carsten mit 162,57 Runden
8. Kai mit 158,72 Runden
9. Elmar mit 150,57 Runden

IMG-20180319-WA0000

Wie auch schon beim letzten Mal, fällt es doch auf, dass sehr viele R8 unterwegs sind und die Abstände teilweise sehr groß ausfallen – hier gibt es sicherlich wieder Handlungsbedarf, damit wieder eine größere Fahrzeugvielfalt und auch engere Ergebnisse möglich sind. Schaun wir mal, was der standardmäßige Rennleiter dazu sagt.

keep racing – und nicht vergessen, nächsten Freitag findet bereits der nächste Lauf zum GT-Cup in Rohrbach statt

Nascar 124 – 2ter Lauf in Rohrbach

Hallo racers,

gestern war es wieder soweit – der zweite Lauf unserer Nascar-Serie (modern & historisch) fand bei den Hopfa-Slottern in Rohrbach statt. Zu diesem Event haben sich VIERZEHEN (14) Teilnehmer eingefunden. Mit Gerry, Carlos, Christian, Peter, Herbert, Franz, Elmar und Heiner konnten wir in dieser Saison 8 neue Teilnehmer begrüßen – ich hoffe, dass diese nicht nur in Rohrbach starten, sondern auch den Wege nach Abensberg finden. Nachdem ausgiebig trainiert wurde, begann das Qualifying noch vor dem kulinarischen Vergnügen. In diesem wurde bereits klar, dass ein evtl. Sieg nur dann möglich war, wenn Gerry´s Bolide technische Probleme bekommt oder er permanent nur abfliegt – zu groß (knapp 4 Zehntel) war die Differenz zum Quali-Zweiten. Die restlichen Teilnehmer lagen teilweise extrem knapp beieinander, was auch zu spannenden Rennen geführt hat. Wie bisher auch, fingen die schnellsten Vier des Qualifying mit dem Rennen der modernen Nascars an. Enge Fights gab es hier nur bei Überrundungen – der normale Rennverlauf war etwas eintönig, da die Zeitunterschiede doch größer waren, als gedacht. Somit fuhr jeder der 4 Teilnehmer sein eigenes Rennen. Bei der zweiten und dritten (bestand aus 6 Teilnehmern) Gruppe, war die Spannung in den einzelnen Turns wesentlich größer, da die Rundenzeiten sich nicht groß unterschieden. Und hier das Ergebnis
Rennergebnisse Nascar Lauf 2_2018_03_03 - 01Danach durfte jeder Teilnehmern noch ein paar Runden mit seinem historischen Nascar drehen, um die optimale Reglereinstellung zu finden. Auch in diesem Qualifying war von Anfang an klar, wer hier den bestaufgebauten und schnellstens Boliden zur Verfügung hat – ihr dürft dreimal Raten, wer das wohl war :-). Nachdem das Qauli beendet war, fingen diesmal die sechs Langsamsten das Rennen an. Bereits in dieser Gruppe gab es spannende Kopf-an-Kopf-Situationen, die hin- und wieder in einem Abflug endeten. Danach war die zweite Gruppe am Start, in der es zwischen Peter, Carsten und Kai bis zum Schluß extrem eng war. Da diese bereits sehr schnelle Rundenzeiten in den Asphalt brannten, war die erste Gruppe (bis auf Gerry) gewarnt – ein Sicherheitslauf war also nicht möglich, sondern auch in der ersten Gruppe musste jeder Fahrer alles geben. Bereits innerhalb des ersten Turns wurde klar, dass jeder der vier Fahrer sein eigenes Rennen fahren wird, da die Zeitdifferenzen für eine spannendes Rennen einfach zu groß waren. Es war also eine Rennen gegen die Zeit und jeder wusste die Rundenzahl, welche Peter vorgelegt hat. Gerry konnte diese ca. eine Minute vor Ende des Turns egalisieren – bei Fedor war es knapp 23 Sekunden vorher der Fall und bei Harry waren es nur noch ca. 12 Sekunden. Auch ich schaffte letztdendlich noch die 117 Runden, allerdings war erst mit der Eingabe der Teilmeter klar, dass es für Peter (denkbar knapp) gelangt hat. Zusammen-gefasst hatten wir wieder eine Menge Spaß und teilweise auch richtig spannende Rennen. Und jetzt noch das Ergebnis (das Gesamtergebnis findet ihr unter dem Reiter NASCAR / Ergebnisse):
Rennergebnisse Nascar Lauf 2_2018_03_03 - 02

Update Tabellen Scaleautocup

Hey Racer,

diesmal kann ich zum Rennen leider nichts schreiben und nur mit dem Update der Tabellen dienen, da ich nicht mit am Start war. Die könnt ihr euch nun dafür ansehen und schon mal hochrechnen, wie es zum Ende der Saison ausgehen könnte…

in diesem Sinne

keep racing…

Ergebnisse Nascar 124

Hallo racers,

vergangenen Samstag trugen wir den ersten Lauf unserer Nascar 124-Serie in Abensberg aus. 8 Teilnehmer haben sich hierzu auf dem Babonenring eingefunden und es gab wieder sehr spannende Rennen. Bei den Modernen holte sich Kai den Sieg und Harry war bei den Historischen nicht zu schlagen – allerdings sind die Abstände der einzelnen Plätze relativ gering, was ihr in den Ergebnisstabellen auch sehen könnt. Der nächste Lauf findet bereits Anfang März in Rohrbach statt und wir hoffen, dass mindestens genausoviele Fahrer dabei sind wie diesmal.

Auf eine weitere tolle Rennabende mit viel Spaß und spannenden Rennen – keep racing

Nascarergebnisse 1. Lauf 2018_ Abensberg-001Nascarergebnisse 1. Lauf 2018_ Abensberg-002Nascarergebnisse 1. Lauf 2018_ Abensberg-003