Kalender
<< Juli 2016 >>
MDMDFSS
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
nächste Veranstaltung
Zähler
  • 366337 Besucher seit 1. Feb. 2010
Archive

Sommerpause

Hey Racers,

nachdem nun der Sommer so langsam kommt und man sich Abends gern auch draußen etwas länger aufhält gehen wir bereits jetzt in die Sommerpause. Ab September sind wir wieder da und ggf. nach Absprache auch mal zwischendurch

in diesem Sinne, euch viele Sonnenstunden und einen schönen Sommer

Ergebnistabellen – CBNC und HNC

Hallo racers,

nachfolgend findet ihr die Ergebnistabellen des CBNC (die Quali-Punkte sind jetzt eigetragen) und des HNC.

Ergebnis_CBNC_Lauf4 - 01Ergebnis_HNC_Lauf4 - 01

Bericht zum CBNC und HNC auf der „Monstermile“

Hallo racers,

anbei Gerhard´s Berichte vom OpenAir-Rennen auf der Monstermile in Uppercheekscreek – es war wieder ein riesen Spaß und Gott sei Dank hat auch das Wetter mitgespielt. Nach den Läufen zum CBNC und HNC gab es dann ein leckeres Chilli con Carne und danach wurden noch die „Proxy-Boliden“ auf die Monstermile geschickt. Vielen Dank Gerhard für den tollen Event und die perfekte Verpflegung.

CBNC Race 4 - 01

Bericht CBNC – Seite 1

CBNC Race 4 - 02

Bericht CBNC – Seite 2

 

HNC Race 4 - 01

Bericht HNC

 

 

Tag der Vereine in Abensberg

Hey Racers,
am Samstag den 9. Juli war an der Aventinus Mittel- und Wirtschaftsschule der Tag der Vereine.
Auch wir waren dort anzutreffen. Wie so oft unter dem Schlagwort ‚Carrerabahn‘ stellten wir im ehemaligen Lehrerzimmer eine 29m lange zweispurige Nincobahn auf 8x3m Raummaß auf.
20160709_094623
Zeitmessung und Stromversorgung liefen nach einem kurzen Eingriff von Markus sodass wir die Fahrzeuge, die wir für solche Zwecke haben, testen konnten. Leider waren von den 8 Fahrzeugen letztlich nur zwei einsetzbar, sei es wegen harten Reifen, mangelndem Magneten oder zu breitem Leitkiel. Zum Einsatz kamen letztlich die beiden Audi TT von Scalextric. Wir brachten noch unsere Werbung im und vor dem Raum an und holten uns unseren Frühstückskaffee, dann ging es wieder zur Bahn.
Kaum dort angekommen ging es dann verfrüht los in das Wetteifern. Die Kinder und Jugendlichen strömten in Scharen herbei und drängten sich um die Bahn. Das sogar so sehr, dass wir die Kids etwas einschränken mussten und um etwas mehr Disziplin in der Warteschlange gebeten hatten. Diese Warteschlange riss letztlich nicht ab. So konnten wir uns selbst keine Verschnaufpause und auch den Autos keine Zeit zum Abkühlen schenken. Glücklicherweise hat uns Birgit mit allem versorgt was wir brauchten… Getränke und Würstlsemmeln 😉 Ein gaaanz großes Dankeschön an des Vorstands bessere Hälfte dafür! Birgit organisierte uns sogar ein paar Einsetzer, sodass wir selbst nicht dauernd von einer zur anderen Ecke hechten mussten. Nachdem die ersten Hundert… nein, wollen wir mal nicht übertreiben… die ersten Tausend (zumindest gefühlt) gefahren waren hatten wir auch eine Voltzahl gefunden, die die Abflüge minimierte aber nicht langweilig wurde. Leider mussten zuvor die Autos in drei Zwangspausen repariert werden, da manch einer lieber spektakulär abfliegen wollte als schnelle Runden zu drehen. Für diejenigen war der Spaß dann aber umgehend vorbei. Gut dass wir noch zwei weitere TTs da hatten, so konnten wir im letzten Boxenstopp die Chassis austauschen um den gebrochenen Magnethalter und die verbogene Vorderachse wieder wett zu machen. So hielten die Autos bis zum Schluss durch, denn um kurz nach 14 Uhr war Schicht im Schacht und wir begannen mit als Letzter mit den Abbauarbeiten. Das hieß allerdings nicht, dass während des Abbaus nicht nochmal jemand gekommen wäre um zu fahren…
Vielen Dank auch noch an Horst für die Leihstellung der Nincobahn und an die jungen Einsetzer, die uns geholfen haben.

3. Lauf Scaleauto Bayern Cup

Hallo racer,

nachdem im Vorfeld bereits einige der Stammfahrer Bescheid gegeben haben, dass sie am 23.7. nicht kommen können habe ich den Termin nun offiziell gestrichen. Ein Ersatztermin ist noch nicht bekannt.

 

Gruß und noch eine schöne Sommerpause

3. Lauf Gruppe 5

Halbzeit der Gruppe 5 Saison!

Lauf3-1

Lauf3-2

 

 

Gesamtstand CBNC & HNC

Hallo racers,

nachfolgend findet ihr die Tabellen mit dem aktuellen Gesamtstand des CBNC & HNC (hoffentlich ohne Fehler).

keep racing

Ergebnis_CBNC_Lauf3 - 01Ergebnis_HNC_Lauf3 - 01

Bericht zum HNC-Lauf

Hallo racers,

jetzt ist er da, der Bericht vom letzten HNC-Lauf bei Mike – vielen Dank Gerhard.

Und nicht vergessen, morgen ist wieder Clubabend, der diesmal wieder zum gemeinsamen Basteln genutzt wird (natürlich wird auch gefahren).

keep racing

HNC Race 3 - 01

Bericht zum CBNC-Lauf

Hallo racers,

auch diesemal hat Gerhard wieder einen schönen Bericht zum CBNC-Lauf von letztem Freitag, den wir bei Mike ausgetragen haben, geschrieben. Der zum HNC folgt sicherlich in den nächsten Tagen – vielen Dank Gerhard

keep racing

CBNC Race 3 - 01CBNC Race 3 - 02

Dritter Lauf zum RCA Scaleautocup

Hey Racers,

auch der dritte Lauf auf unserem Babonenring ist nun erfolgreich beendet. Mir Freuden verkünde ich, das in den beiden Läufen an diesem Abend drei mal ein Mitglied des RCA auf dem Treppchen zu sehen war!

Aber alles von Anfang an… Der Abend war diesmal zeitlich etwas enger gestrickt, um nicht wieder den Rahmen zu sprengen. Zwölf Fahrer fanden den Weg zu uns an die Bahn mit gut vorbereiteten Fahrzeugen, mit dabei auch Yanik, eine Fahrerbekanntschaft aus der virtuellen Welt der Rennszene von Robin, der sich den Porsche RSR aus dem Rennstall Vandre lieh.
Das Qualifying war etwas überraschend im Ergebnis, doch Robert schien sich auch etwas zurück zu halten.

1 Robin V. 6,858
2 Harry S. 6,878
3 HaJü S. 6,963
4 Markus G. 6,979
5 Kai V. 7,104
6 Michael J. 7,123
7 Mike H. 7,125
8 Carsten T. 7,148
9 Horst S. 7,161
10 Karl_B 7,234
11 Robert G. 7,703
12 Yanik_K 8,009

Wir konnten also drei Gruppen zu je vier Fahrern bilden, von der die schnellste Gruppe anfangen durfte.
Robin, Harry, Hajü und Markus traten an. Hier nun das Unerwartete… Robin mit Audi, Harry mit seinem Z4, HaJü ebenfalls mit einem Z4 und Markus ebenfalls mit einem Audi… Es war also keine Viper in der ersten Gruppe! Es hieß jedoch bis zum Schluss zu warten, ob Robert aus der „langsamsten“ Gruppe nicht bis aufs Treppchen vorstoßen wollte. Es waren recht spannende Rennen im ersten Durchgang zu sehen. Egal in welcher Gruppe. Yanik hatte noch etwas Probleme, jedoch nicht mit den Bremspunkten, mehr mit dem korrekten Punkt aufs Gas zu gehen… was sich dann jedoch als Reifenschaden beim Fahrzeugcheck zum zweiten Durchgang entpuppte.

Reifenschaden Yaniks RSR

Reifenschaden Yaniks RSR

 

Markus legte eine recht gute Rundenzahl vor, knapp vor HaJü der erst in den letzten paar Runden von Markus kassiert wurde. Harry blieb dicht auf und schaffte es auch, nicht von den Herren überrundet zu werden! Robin hingegen sah die Rücklichter seiner drei Kontrahenten jeweils ein zweites Mal an sich vorbei ziehen… Horsts Viper schien etwas Probleme zu machen, so war bei weitem nicht die Rundenzeit zu sehen, die bei zahlreichen Trainings zuvor zu sehen war. Ein technisches Problem, oder die Tagesform, das weiß vielleicht nicht mal Horst genau 😉 Karl und Michael waren gewohnt siegeswillig, vielleicht etwas zu sehr, wodurch es vermehrt zu Abflügen vor allem wegen zu spätem Bremsen kam. Ich fürchte nur, wenn sie diese Bremspunkte mal besser treffen, wird es für einige aus dem Mittelfeld schwer werden, die beiden noch weiter hinter sich zu halten. Kai hat sich diesmal etwas an den Teamgeist gehalten und wollte unbedingt mit Carsten als Wingman fahren, doch dass sollte nicht so ganz funktionieren, denn der Benz von Carsten war nicht so spurtreu wie der Z4 von Kai. Ich war mit meinem M3 technisch zufrieden, ich hab es definitiv selbst verpatzt auf der roten und grünen Spur.

1 Robert G. 171,94
2 Markus G. 170,25
3 HaJü S. 170,09
4 Harry S. 169,29
5 Robin V. 168,67
6 Mike H. 166,55
7 Horst S. 165,89
8 Kai V. 161,02
9 Karl_B 159,87
10 Michael J. 159,7
11 Carsten T. 158,69
12 Yanik_K 141,23

 

Es durfe nun das Fahrzeug geprüft oder, wer ein zweites Fahrzeug zur Abnahme gegeben hatte, auch das Fahrzeug gewechselt werden.

HaJüs Einsatzfahrzeuge für den erten und zweiten Durchgang

HaJüs Einsatzfahrzeuge für den ersten und zweiten Durchgang

Nachdem HaJü auf seine Giftspritze gewechselt hat, hatten wir wieder ein gewohntes Bild, also HaJü vorne weg 😉
Da nun auch ordentlich Grip auf der Bahn war konnten sich ein paar mit ihrem agressiveren Fahrstil auch etwas nach vorne schieben, andere hatten damit wieder mehr zu kämpfen, da die Fahrzeuge etwas kippeliger wurden. Das Feld um die ersten vier Plätze ist nochmal etwas zusammengerückt, dafür klafft auf Platz fünf eine kleine Lücke. Yanik kam mit den Ersatzreifen nun wesentlich besser zurecht und konnte durchaus im Zweikampf eine ganze Weile mithalten. Harrys Z4 erlitt leider einen heftigeren Auffahrunfall den ich als Rennleiter leider nicht verhinder konnte, wodurch der Heckdiffusor verschoben wurde. Bereits nach der nächsten Kurve musste Chaos erneut gedrückt werden, da der Z4 wie ein wildes Pferd das Heck in die Höhe schießen ließ; der Heckdiffusor hatte sich an den Hinterrädern gefangen und war letztlich dann der Auslöser für den Hüpfer. Hart für die Einsetzer war die Aufgabe, die beiden SLS von Carsten und Karl einzusetzen, da beide im gleichen Design waren. Letzlich an den Aussenspiegeln konnte man die Autos den Fahrern zuweisen: Keine Aussenspiegel war Karl, ein Aussenspiegel war Carsten… ihr seht die Schwierigkeit :-)

ich seh doppelt...

ich seh doppelt…

Mit großer Spannung wurde in der zweiten Gruppe Robin verfolgt, dessen Zeiten lt. Hochrechnung gefährlich gut waren. Wer einen Blick auf die Tabelle wirft sieht, wie knapp es letztlich war und eine Steigerung von fast fünf Runden zum ersten Durchgang ist schon enorm!

1 HaJü S. 173,53
2 Robin V. 173,27
3 Markus G. 173,25
4 Robert G. 172,22
5 Harry S. 167,92
6 Mike H. 167,62
7 Horst S. 166,5
8 Kai V. 163,56
9 Michael J. 163,4
10 Carsten T. 160,38
11 Karl_B 159,36
12 Yanik_K 153,94

 

Viper Shootout zum Spurwechsel

Viper Shootout zum Spurwechsel

Startgruppe 1 im zweiten Durchgang

Startgruppe 1 im zweiten Durchgang