Anstehende Termine

Bericht zum Finale Scaleautocup

Hey Racers

Ja ist denn schon wieder Sommerpause?! Nunja, nicht ganz, aber die Rennserie hat tatsächlich schon das Finale hinter sich.

Zum Finale auf dem HopfaSlotRing haben sich neun Fahrer eingefunden. Nach dem üblichen Fünfrundenqualifying wurden die Gruppen eingeteilt. Trotz diverser Probleme und einigen Anstrengungen der Einsetzer war das Mittelfeld wieder wahnsinnig eng beieinander. Nach langer langer Zeit haben wir auf dem Siegerpodiun an der Spitze mal wieder einen M3! Aber langer Rede kurzer Sinn, hier das Ergebnis des Finallaufs:

1.  149,35 Runden HaJü auf seinem M3

2.  147,40 Runden Harry auf seinem R8

3.  143,72 Runden Kai auf seinem R8

4.  143,57 Runden Günter auf seinem 991er

5.  143,25 Runden Robin auf seinem R8

6.  142,89 Runden Markus auf seinem Jag

7.  141,72 Runden Mike auf seinem 991er

8.  141,14 Runden Carsten auf seiner Viper

9.  135,55 Runden Elmar auf seinem SLS

 

Im Anschluss haben wir noch die Siegerehrung des Gesamtergebnis abgehalten und ein paar Details für die nächste Saison besprochen. Das Gesamtergebnis könnt ihr auf der Scaleautoergebnisseite einsehen 😉

Mir hat es Spaß gemacht, auch wenn die Saison nicht so für mich lief. Wir hatten viel Spaß und spannende Zweikämpfe, ich hoffe die neue Saison bietet uns das auch…

So far, keep racing!

Bericht zum siebten Lauf des RCA-Scaleautocup

Hey Racers,

nachdem ich euch den letzten Rennbericht schuldig geblieben bin, diesmal der Bericht in Windeseile, damit ich ihn nicht wieder vergesse zu schreiben.

Elf Fahrer und zwei Zuschauer hatten sich vergangenen Freitag bei HopfaSlot eingefunden um das Semifinale auszutragen. Gefahren wurde in drei Gruppen, also 4 / 4 / 3. Beim vorangegangenen DTM Lauf hatte die schnellste Gruppe den Start, daher war es nun die langsamste, entsprechend Quali über fünf Runden auf einer ausgelosten Spur, diemal rot, gefahren. Die Quali zeigt, wie dicht die Fahrer zusammen liegen, vor allem gesehen von Platz 4 bis 10. Nach oben haben wir zwei übliche Ausreißer und einen alten Hasen als Neuling auf dem Startplatz 3 mit einem Jaguar. Der Ausreißer auf dem Qualifikationsplatz 11 ist der für den Fahrer noch nicht ganz vertrauten Strecke verschuldet. Lange Rede kurzer Sinn, hier das Qualifikationsergebnis:

1. mit 8,055 s Harry auf seinem R8 PRO
2. mit 8,167 s HaJü auf seinem R8 AM
3. mit 8,203 s Markus auf seinem Jag AM
4. mit 8,325 s Günter auf seinem 991 PRO
5. mit 8,357 s Horst auf seinem Jag AM
6. mit 8,367 s Robin auf seinem R8 AM
7. mit 8,391 s Klaus auf seinem Z4 AM
8. mit 8,398 s Kai auf seinem R8 AM
9. mit 8,407 s Mike auf seinem 991 PRO
10. mit 8,412 s Carsten auf seiner Viper AM
11. mit 8,628 s Jörg auf seinem R8 AM

 

Neben der Überraschung auf Platz drei war auch ein Robin mit seinem berüchtigtem R8 im PS-Desing der lediglich Rang 6 erreichen konnte. Gefallen hat mir, dass mal wieder ein Z4 den Weg auf die Strecke gefunden hat.

Gestartet wurde wie bereits erwähnt mit der dritten Gruppe, bei der sich Carsten und Mike rundenlang gleichauf befanden, obwohl anfangs Mike Probleme mit dem Regler hatte, den er per Reperaturpause dann austauschte. Erst im letzen Stint konnte Mike knapp eine Runde auf der grünen Spur gegen Carsten auf der blauen Spur heraus fahren. Jörg kämpfte sichtlich damit, die richtigen Bremspunkte zu finden und verlor dadurch wertfolle 1/10 in und vor allem vor den Kurven. Nach Abschluss der vier Stints der Gruppe legte Mike die Messlatte somit mit 140,65 Runden vor.

In der zweiten Gruppe, in der sich Kai, Klaus, Robin und Horst befanden hat sich gezeigt, dass der Z4 dringen einer Reglementsanpassung bedarf. Tests dazu finden am Babonenring noch vor der Sommerpause statt. Klaus musste den Z4 letztlich gegen seinen 991er RSR tauschen und nahm die 2,5 Runden Abzug dafür gern in Kauf um den Fahrspass wieder etwas zu steigern. Leider hatte er bereits einige Runden verloren und auch der Porsche, welcher bereits schwer lediert zurFahrzeugabnahme vorgeführt wurde, ließ sich in den Kurven zwar angenehmer fahren, wollte jedoch dafür nicht so richtig auf allen Zylindern laufen, ließ also im Vorschub einiges liegen. Nicht verwunderlich, dass es für ihn letztlich dann nur für 134,35 (inkl. Strafe) reichte. Kai, der auch nicht so recht ins Rennen finden wollte konnte sich nicht wirklich weit von Klaus absetzen, dafür kämpften aber Horst und Robin um jede 1/10 s. Vor dem letzten Stint konnte noch nicht sicher gesagt werde, ob Horst oder Robin die Vorlage von Mike knacken würden, dafür wäre von Robin ein abflugfreier Lauf nötig wofür Robin jedoch nicht zwingend ein Garant ist 😉 Nach durchlauf der Ziellinie konnte Robin die Führung übernehmen mit 141,45 Runden vor Mike und Horst, welcher nur 0,57 Runden hinter Mike zum stehen kam.

Somit hieß es nun für die schnellste Gruppe „An die Regler, fertig, loooos!“ Hier war bereits im ersten Stint klar, wenn hier keine Abflugserien oder Fahrzeugdefekte passieren, rutscht die komplette Gruppe an Robin vorbei auf Platz 1 bis 4. Letztlich hatte HaJü tatsächlich ein technisches Problem aber das kleine Genie kann halt nicht nur fahren und aufbauen sondern auch sehr schnell Probleme beseitigen und seine „Kisten“ reparieren. Die bestzeiten purzelten und so schaffte Harry es letztlich auch die 8,055 s aus der Quali mit einer 7,9er Zeit zu unterbieten… Markus mischte anfangs definitiv mit, kassierte jedoch einen Abflug, den er trotz sehr guten fahrerischen Leistungen aber nicht mehr aufholen konnte. Günter, ebenfalls sehr flott unterwegs flog zwei, dreimal mehr ab, sonst hätte auch er definitiv mehr mitmischen können, aber es sei ihm verziehen, er ist in dieser Szene halt einfach noch ein Neuling und muss mit seiner Nervosität noch etwas kämpfen ;-P Trotz allem reichte es leicht auch für ihn am Ende an Robin vorbei zu ziehen und im Endergebnis freut es mich, dass wir auch hier so dicht beieinander liegen:

1. mit 146,81 Runden Harry mit seinem R8 PRO
2. mit 144,59 Runden HaJü mit seinem R8 AM
3. mit 143,43 Runden Markus mit seinem Jag AM
4. mit 142,19 Runden Günter mit seinem 991er PRO
5. mit 141,45 Runden Robin mit seinem R8 AM
6. mit 140,65 Runden Mike mit seinem 991 PRO
7. mit 140,08 Runden Horst mit seinem Jag AM
8. mit 139,69 Runden Carsten mit seiner Viper AM
9. mit 137,44 Runden Kai mit seinem R8 AM
10. mit 136,85 Runden Klaus mit seinem Z4 AM / 997 AM
11. mit 132,49 Runden Jörg mit seinem R8 AM

7-Lauf_2019

 

 

Da am Termin zum Finale der Gastgeber leider beruflich verhindert ist und auf die schnelle kein anderer passender Termin vor der Sommerpause gefunden werden konnte wird das Finale am 29.März bei HopfaSlot ausgetragen.

 

so far, keep racing!

Nascar-Läufe vom 08.02.2019 in Rohrbach

Hi racers,

leider hat es diesemal länger gedauert, bis ihr die Ergebnisse und eine kurze Nachlase zu den beiden Nascarläufen (modern & historisch) nachlesen könnt.

Nachdem wir 12 Fahrer!!! begrüßen konnten, ging es nach einem ausführlichen Training und der obligatorsischen Stärkung in Form von italienischen Köstlichkeiten mit den modernen Nascars los. Im Qualifying brannte Kai gleich einmal eine Zeit in den Asphalt, an der sich alle anderen die Zähne ausgebissen haben. Trotzdem war es recht eng und es egab sich folgende Startreihenfolge:

1. Kai mit 9,530 Sek.
2. Harry mit 9,640 Sek.
3. Robin mit 9,752 Sek.
4. Mike mit 9,764 Sek.
5. Robert mit 9,848 Sek.
6. Carsten mit 9,965 Sek.
7. Hebbe mit 10,125 Sek.
8. Horst mit 10,153 Sek.
9. Roland mit 10,464 Sek.
10. Markus mit 10.500 Sek.
11. Elmar mit 10,722 Sek.
12. Richard mit 11,553 Sek.

Danach ging es an den Rennstart. In der ersten Gruppe fuhren Kai und Robin einen Fight, der absolut sehenswert war. Vom Start wege lagen beide ca. 95 % der Renndauer nebeneinander – dies änderte sich erst, als Robin einen Abflug hatte. Robin hat alles versucht, aber Kai hatte die Sache im Griff und konnte im letzten Stint sogar auf „Sicherheit“ fahren. Harry fuhr sogar die schnellsten Zeiten, aber leider hat er diesmal seinen Boliden zu oft aus dem Slot gejagt, weshalb er am Ende knapp hinter Robin und Kai ins Ziel kam. Mike fuhr ein solides Rennen, kam jedoch an die Zeiten nicht heran – wie sich nac der zweiten Gruppe herausstellte, reichte dies nicht zum vierten Platz. 
In der zweiten Gruppe war das Rennen ebenso spannend, da sich Hebbe und Carsten einen tollen Fight gliefert haben – Hebbe fuhr Zeiten, die identisch mit denen der ersten Gruppe waren, allerdings neigte sein Bolide häufiger zum „Deslotten“, wodruch er einen Podestplatz leider nicht schaffte. Carstens Zeiten waren etwas langsamer, aber er flog weniger oft ab, was ihm am Ende einen tollen sechsten Platz bescherte. 
In der letzten Gruppe war es auch ein sehr enges Rennen zwischen Elmar und Markus – auch Roland fuhr sehr solide und kam am Ende nur mit wenig Rückstand ins Ziel. Richard hatte seinen Boliden bereits nach dem neuen Reglement aufgebaut, kam jedoch mit dem stärkeren Motor nicht wirklich gut zurecht. Und jetzt genug der „Sabbelei“, es folgt das Ergebnis

Rennergebnisse modern Lauf 6_2019_02_08

Danach ging es ans Qualifying der historischen Boliden – hier habe ich leider vergessen das Ergebenis des Qualifying zu fotografieren, weshalb ich das Ergebnis leider nicht mitteilen kann.
Auch in diesem Rennen gab es in jeder der drei Gruppen extrem spannende Rennen. In der dritten Gruppe lieferten sich Hebbe und Horst einen tollen Fight, was am Ende der vier Stints einen Unterschied von nur 0,42 Runden ergab. In der zweiten Gruppe war es sogar noch spannender, da  Robin und Kai, sowie Carsten und Elmar sich bis zum Ende ein tolles Rennen geliefert haben. Und in der ersten Gruppe taten dies Harry und Markus, aber Harry war einfach den Tick schneller und konnte letztendlich das Rennen für sich entscheiden. Und jetzt das Rennergabnis:

Rennergebnisse historisch Lauf 6_2019_02_08

Es war ein absolut toller und spannender Rennabend und mit 12 Teilnehmern ein tolles Feld an Fahrzeugen. Den Finallauf, den wir als OpenAir bei Horst auf dem „PaperClip-Speedway“ austragen möchten, suchen wir jetzt noch einen Termin in der warmen Jahreszeit – ich hoffe, dass wir diesen bald finden und dann wieder eine so große Anzahl an Fahrern am Start sind.

keep racing

fünfter Lauf zum Scaleautocup

Hey Racers,

der vergangene fünfte Lauf zum Scaleautocup könnte einen eigenen Preis bekommen… vollkommen ratlos, warum der Grip so gar nicht kommen wollte, dann plötzlich da war und dann wieder wie abgeschnitten war standen wir alle samt am Regler… zumindest während der DTM… nach dem DTM Lauf sollte es sich für den Scaleautocup etwas bessern, dennoch waren unzählige Abflüge in allen Gruppen zu verzeichnen… Teilweise hieß es über vier fünf Runden hinweg in jeder Runde Chaos, dann mal drei Runden kein Chaos, dafür dann wieder gleich eine Massenkarambolage… Die Abflüge waren dafür spektakulär… in der DTM legte Markus seinen neu aufgebauten C63 über die Bande auf den Boden, was leider in einen Totalschaden endete, da der H-Träger dadurch stark verbogen wurde. Er konnte zwar auf einen Ersatzwagen wechseln, was ihm fabulöse Zeiten und vor allem letztlich genug Runden für Platz 1 beschert hätte, aber ein Fahrzeugwechsel kostet, wie in all unseren Rennserien 2,5Runden, was Markus ganz knapp hinter Harry auf Platz vier zurück schob. Beim Scaleautocup legte Kai über das Heck von meinem deslotteten Porsche einen Abflug über die Bande auf die Gegenspur in die dortige Band hin. Zum Glück war dort niemand gerade in der Gegenrichtung unterwegs, das hätte schwere Schäden zur Folge gehabt.  Rolands DTM Audi hielt leider ebenfalls nicht stand, was genau los war konnten wir nicht feststellen, aber das Auto wurde unfahrbar und so mussten wir Roland auf den M4 umstellen, damit Roland zumindest noch mit etwas Spaß zu Ende fahren konnte. Wirklich jeder hatte mit der Fahrbahn zu tun und nach den Rennen diskutierten wir sehr viel über diesen Rennabend. War es die offene Tür zum Bahnraum, die über die Fenster einfallende Kälte oder vielleicht doch der inzwischen recht durchgemischte Reifen, der gefahren wird (Scaleauto ProComp 3, Black Magic, JPs) oder lag es doch an der Mondphase… man sollte an diesem Tag ja nichts Neues anfangen 😉

Entsprechend entzerrt war das Ergebnis, obwohl das Qualifying ein recht enges Feld versprach…

Qualifikation:

1.  6,421s  Harry
2.  6,532s  Robin
3.  6,547s Günter
4.  6,559s  HaJü
5.  6,579s  Kai
6.  6,592s  Horst
7.  6,611s  Mike
8.  6,700s  Markus
9.  6.704s  Carsten
9.  6,718s  Jörg
10.  6,939s  Roland
11.  6,969  Elmar

 

Endergebnis:

1.  180,73 Runden  –  HaJü
2.  177,50 Runden  –  Horst
3.  176,98 Runden  –  Markus
4.  176,60 Runden  –  Robin
5.  174,68 Runden  –  Mike
6.  174,60 Runden  –  Harry
7.  172,06 Runden  –  Kai
8.  171,62 Runden  –  Günter
9.  170,30 Runden  –  Jörg
10.  169,75 Runden  –  Carsten
11.  166,25 Runden  –  Elmar
12.  165,64 Runden  –  Roland

20190119_002815

Fünfter Lauf zur DTM und Scaleautocup

Hey Racers,

diesen Freitag treffen wir uns erneut am Babonenring, diesmal zum fünften Lauf der DTM und des Scaleautocup.

Wer Lust hat darf gern vorbei schaun!

Ergebnisse zum fünften Lauf der Nascarserien

Hey Racers,

letzten Freitag trafen sich acht Fahrer zum fünften Lauf am Babonenring ein. Obwohl am Freitag das neue Reglement zur NASCAR124 bemerkt wurde, welches ab 2019 gültig ist haben wir beschlossen, unserer Saison nach altem Reglement noch fertig zu fahren und die Wertung über beide Klassen gemeinsam entfallen zu lassen. Dann werden wir uns nach dem neuen Reglement richten. Mit dem Serienverantwortlichen für den südlichen Raum habe ich mich zum NASCAR124 Reglement kurzgeschlossen und die letzten Fragen ausgeräumt.
Dabei wurde mir auch mitgeteilt, dass das Reglement für die klassischen Nascars national ausgerollt und auf der NASCAR124 Seite eingestellt wird, ebenso wie das Reglement zu den Nascar Trucks.
Ich werde diesmal keine Worte zum Rennen verlieren, denn es ist ganz leicht erklärt… Jede Menge Spass und verdammt knappe Rennen! Die Ergebnisse könnt ihr unten entnehmen.

2019-01-11_Historisch_Einzelergebnis

2019-01-11_Modern_Einzelergebnis

Fünfter Lauf zur Nascar Series

Hey Racer,

diesen Freitag findet der fünfte Lauf zu den modernen und klassischen Nascars statt. Wer möchte kann gern vorbei kommen! Bahnöffnung wie immer ab 19Uhr!

Bis dahin

Keep racing!

Clubabend am Freitag entfällt

Hey Leute,
Aufgrund mangelnder Teilnehmer so kurz vor Weihnachten sagen wir den kommenden Clubabend ab.
Wir wünschen euch ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, rutscht gut rüber!

C ya!

Bericht zum Scaleautocup

Hey Racers,

bereits letztes Wochenende hatten wir zum vierten Lauf des Scaleautocup am HopfaSlotRing eingeladen. Es wurde wieder ein sehr spannendes Rennen. Viele harte Zweikämpfe wurden in jeder Gruppe der elf Fahrer ausgetragen. Auch eine Überraschung gab es, denn Carsten schien diesen Abend ein hartes Brot für HaJü zu werden… bis zu letzten Runde gaben beide mit ihren Viper SRTs alles…

Konnte Harry im Qualy noch mit einer sehr guten, zweitbesten Zeit glänzen konnte er diese im Rennen dann aber mit dem noch im Quali auf den Porsche 911 RSR gewechselten Fahrzeug nicht halten. Dieser erlitt dann im zweiten Turn auch noch einen schweren, auf die Schnelle irreparablen Schaden (Motorschraube abgerissen), sodass er doch wieder auf seinen PRO R8 wechseln musste…  Dieser Wechsel kostet jedoch 2,5 Runden (angelehnt an den GT Cup) und somit auch den erfahrenen zweiten Platz… Günter setzte auf seinen neuen Porsche 991 PRO, musste aber einige Abflüge und letztlich sogar einen sich gelösten Vorderreifen hinnehmen. Hier lässt sich noch ein wenig was optimieren. Kai setzte erstmals auf den wunderschön beleuchteten R8 mit der LeMans Beleuchtung…

Nun will ich euch nicht länger auf die Folter spannen, hier das Ergebnis des Qualies:

1.  8,182s – Robin
2.  8,192s – Harry
3.  8,232s – HaJü
4.  8,347s – Carsten
5.  8,417s – Kai
6.  8,428s – Markus
7.  8,476s – Günter
8.  8,484s – Mike
9.  8,565s – Hebbe
10.  8,588s – Klaus
11.  8,843s – Elmar

und hier das Ergebnis nach dem Rennen:

1.  144,74 Runden  –  Robin
2.  142,26 Runden  –  Carsten
3.  142,21 Runden  –  HaJü
4.  141,72 Runden  –  Markus
5.  141,45 (143,95) Runden  –  Harry
6.  140,95 Runden  –  Kai
7.  138,56 Runden  –  Mike
8.  137,81 Runden  –  Hebbe
9.  137,56 Runden  –  Klaus
10.  136,17 Runden  –  Günter
11.  129,69 Runden  –  Elmar

Letztlich war es ein sehr gelungener Abend und ich hoffe wir können Robin irgendwann einholen ^^

20181201_001905